Rostfrei

Als rostfrei bezeichnet man Stahlsorten, die korrosions- und säurebeständig sind und daher heutzutage in fast allen industriellen Bereichen ihren Einsatz finden.

Rostfrei“ ist im wortwörtlichen Sinne allerdings nicht zu 100 Prozent korrekt.

Vielmehr wäre der Begriff „rostträge“ korrekter, da auch rostfreier Stahl unter ungünstigen Umständen rosten kann.

Charakteristisch für rostfreien Stahl ist der hohe Anteil von mehr als 10,5% Chrom, der im austenitischen oder ferritischen Mischkristall gelöst sein muss.

Zu einer noch stärkeren Korrosionsbeständigkeit führen weitere Legierungsbestandteile wie Nickel, Molybdän, Mangan und Niob.

Ein grober Fehler ist die Gleichsetzung von rostfreiem Stahl und Edelstahl, die in der Umgangssprache häufig vorkommt.

Es sind nicht alle Edelstähle rostträge, weder sind alle rostträgen Stähle Edelstähle.

Auch die Anforderungen an rostfreien Stahl sind genau definiert und können von Edelstählen erfüllt sein, müssen dies aber nicht zwingend.







Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...