Ein Messerblock ist der beste Aufbewahrungsort für edle Messer

Ein Messerset wird von einigen Messer Herstellern direkt im Messerblock angeboten und das macht auch Sinn, denn die teils empfindlichen Klingen müssen vor Beschädigungen wie Korrosion geschützt werden.

Ein Messerblock ist der beste Aufbewahrungsort für edle Messer
Bildquelle: germancut.de

Für die Aufbewahrung zuhause ist ein Messerblock für Messer im Set die beste Wahl. Profiköche, die ihre Messer zu Events und dergleichen transportieren müssen, nutzen platzsparende Messertaschen und Gürtel statt einen massiven Messerblock mitzuschleppen. Zum Schutz der edlen Messer gibt es unzählige Produkte auf dem Markt.

Wenn auch Sie auf der Suche nach einem praktischen und darüber hinaus formschönen Messerblock für Ihre Messer sind, dann lesen Sie gerne weiter – die folgenden Abschnitte bieten reichlich Information und Inspiration zum Thema Messerblöcke.

Welcher Messerblock soll’s sein?

Komplett aus Holz oder Bambus, mit Bürsteneinsatz oder doch lieber aus Kunststoff?

Und, welche Maße sollte der Messerblock haben?

Diese Fragen beschäftigen Menschen, die sich gerne einen Messerblock für ihr Messerset anschaffen möchten.

Welcher Messerblock soll es sein
Bildquelle: germancut.de

Ein „Richtig“ oder „Falsch“ gibt es auf diese Frage leider nicht. Wichtig ist, dass das Messerset komplett in den Messerblock passt. Da die meisten Messer, wie zum Beispiel das Kochmesser, eine durchschnittliche Klingenlänge von 20 cm nicht überschreiten, sollte der ausgesuchte Messerblock mindestens eine Höhe von 21 cm und höher haben.

Es ist aber auch nicht schlimm, wenn das Messer – die Klinge von einem Brotmesser ist meist 5 cm länger, als ein Kochmesser – im Messerblock etwas heraussteht. Das gilt vor allem bei Brotmessern, da diese ja beinahe täglich im Gebrauch sind. Aber, welches Messer man täglich benutzt kommt immer auf die Koch- und Essgewohnheiten des Messerbesitzers an.

Neben der Länge (beziehungsweise Tiefe) der Schlitze ist natürlich auch die Breite entscheidend.

Deutsche Fleischmesser, Ausbeinmesser, Gemüse- und Tomatenmesser sowie das erwähnte Kochmesser für Profis finden in der Regel in einem normalen Messerblock immer ihren Platz. Selbst ein etwas breiteres Nakiri Messer kann im Messerblock verstaut werden.

Schwieriger wird es bei den typischerweise breiteren Messern, wie dem Santoku oder dem Chinesischen Kochmesser. Diese beiden Messer haben eine sehr breite Klinge (bis zu 12 cm breit), auch Planke genannt.

bis zu 12 cm breite Messerklinge
Bildquelle: germancut.de

Diese Planke ist während des Zubereitens von Gemüse, Fisch oder Fleisch sehr praktisch, da die extrem scharfen Klingen nicht nur schneiden, sondern auch dafür genutzt werden können, das Schnittgut direkt in den Topf oder Wok zu befördern.

So spart man sich wenigstens einen Arbeitsschritt. Deshalb sind diese Messerarten besonders bei Profi Köchen sehr beliebt. Aber auch Hobbyköche, die oft und gerne kochen, nutzen die Messer mit japanischen Klingenformen gerne zum kochen. Beim Kauf eines Messerblocks sollte man dies in jedem Fall im Hinterkopf behalten.

Ist ein Messerblock nach Maß die Lösung?

Ist ein Messerblock nach Maß die Lösung
Bildquelle: germancut.de

Natürlich gibt es die Möglichkeit, sich bei einem Spezialisten einen Messerblock nach eigenen Wünschen fertigen zu lassen. Dann kann man sich auch direkt das Material sowie das Design aussuchen.

Dieser Luxus hat allerdings seinen Preis.

Günstiger ist es, sich einen, mit einem Messerset, bestückten Messerblock zu kaufen. Auch hier gibt es eine große Auswahl an Komplettlösungen.

Welche Messer gehören eigentlich zu einem Messerset?

Auch hier gibt es keine pauschale Antwort auf die Frage, ob es ein vier-, fünf- oder aber 8-teilig Messerset sein soll. Welche Messer und wie viele davon in ein Messerset gehören, hängt, im wahrsten Sinne, vom Geschmack des Kochs ab.

Welche Messer gehören eigentlich zu einem Messerset
Bildquelle: germancut.de
Koch- und Küchenmesser
Bildquelle: German Cut

Berufsköche brauchen natürlich für jede Zutat das passende Küchenmesser. Alle anderen können sich einfach nach ihren persönlichen Vorlieben beim Essen richten. Vegetarier und Veganer legen sicherlich mehr Wert auf ein anständiges Gemüsemesser, mit dem sie nicht nur auch hartes Gemüse, wie zum Beispiel Möhren, Kohlrabi oder Süßkartoffeln und Kürbisse in mundgerechte Stücke und Streifen schneiden können sondern darüber hinaus auch feine, kunstvolle Schnitte an Gurken oder Zitrusfrüchten vollziehen können.

Ein Chinesisches Kochmesser sowie ein Nakiri leisten hier ganze Arbeit. Menschen die gerne Fleisch essen, brauchen neben einem Fleisch- und Ausbeinmesser auch eine Fleischgabel sowie einen Wetzstahl, damit die Klingen immer scharf bleiben und auch sehniges Fleisch mühelos geschnitten werden kann.

Ihnen ist neben den üblichen Koch- und Küchenmessern zudem ein Santoku ans Herz gelegt, denn damit kann man sowohl Fleisch als auch Fisch akkurat filetieren.

Form follows function: Ein Messerblock muss auch gut aussehen!

Quadratische, rechteckig, rund und aber oval – ein Messerblock kann viele Formen haben. Welche Form man bevorzugt hängt nicht zuletzt auch vom Platz ab den man in der Küche zur Verfügung hat.

Form follows function: Ein Messerblock muss auch gut aussehen
Bildquelle: germancut.de

Schön ist es auf jeden Fall immer, wenn die Griffe der Messer farblich zum Messerblock passen. Günstigere Messer haben oftmals (schwarze) Kunststoffgriffe, bei hochwertigeren Messern im Set wird Holz verarbeitet.

Buchenholz ist langlebig, leicht zu pflegen und kann  gut eingefärbt werden. Varianten in hell und dunkel sind zum Beispiel Olive- oder Grenadill.

In einer Küche aus Edelstahl kann auch ein Messerblock in Schwarz (lackiert) wunderbar aussehen. Letztendlich entscheidet der persönliche Stil, welches Messerset und welchen Messerblock man für seine Küche auswählt

Die richtige Pflege für die unterschiedlichen Messerblöcke

Messerblöcke mit geschlossenen Schächten sollten in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Besonders in den Schächten kann sich Staub, Fett und Schmutz ablagern.

Zur Reinigung bewährt haben sich schmale Flaschen- und Pfeifenreiniger. Dieser Tipp gilt für alle Messerblöcke, egal aus welchem Material sie gefertigt sind.

Die richtige Pflege für die unterschiedlichen Messerblöcke
Bildquelle: germancut.de

Ist der Messerblock aus Holz bedarf es – neben dem täglichen abwischen mit einem leicht feuchten Microfasertuch – einer besonderen Pflege. Damit das Holz nicht abstumpft, matt oder rissig wird (das kann durch Dämpfe in der Küche passieren) sollte man den Messerblock hin und wieder mit Öl einreiben.

Speiseöl ist vollkommen ausreichend, aber Olivenöl beispielsweise hat einen Eigengeruch, der langsam in das Holz einzieht. Besser sind spezielle Holzpflegeöle, die es in jedem Fachmarkt zu kaufen gibt.

So bleiben Messerblöcke lange, bestückt oder unbestückt, schön anzusehen.

 

Hi, mein Name ist Somsak Döppers! Ich bin ursprünglich aus Thailand, lebe aber seit klein auf im Ruhrpott. Ich bin ein SEO, Webdesigner, Worpress Entwickler und Blogger! Seit Jahren entwickle ich leidenschaftlich gerne Webseiten, arbeite seit dem Jahr 2000 mit HTML und CSS und seit 2004 auch mit WordPress. Zudem interessiere mich sehr stark für das Thema Internet. Nebenbei koche ich leidenschaftlich sehr gerne und habe deswegen auch beschlossen, ein Kochmesser Informations-Blog zu führen, da ich dank vieler Recherchen nun ein gewisses Fachwissen besitze. Ich hoffe euch gefallen meine Artikel, denn mein Ziel ist es, mein Fachwissen über Kochmesser mit euch zu teilen... viel Spass beim lesen. Mit freundlichen Grüßen Somsak Döppers